Bundesrat, Parlament und Verbände sind Hasenfüsse und sagen selten die Wahrheit!

Beispiele gefällig? Asylgesetz Revision 2016:  Dank dem Referendum der SVP konnten wir überhaupt abstimmen. 1’300 Fr. pro Gratis-Anwalt waren gem. bundesrätlicher Abstimmungsvorlage vorgesehen, jetzt weiss man es besser. Fr. 1’717.- bis Fr. 2’218.- pro Fall oder 12 Millionen Franken mehr pro Jahr! Das Kosten-Wachstum im Asylwesen in den letzten 10 Jahren, plus 100% (1 auf 2 Milliarden Franken) Tendenz steigend. Und jetzt geht es erst richtig los. Alle Asylanten, die Dank der anwaltlichen Gratis-Unterstützung hierbleiben dürfen, belasten unsere Sozialwerke. Diese stiegen in den letzte 10 Jahren (2006-2016) von 5.5 auf 8.2 Milliarden!
Personen Freizügigkeit (2009):  Zuwanderung von ca. 7’000 Personen pro Jahr wurde uns im Abstimmungsbüchlein vom Bundesrat vorgegaukelt, effektiv sind es über 50’000 pro Jahr!
Schengen: der Bundesrat rechnete 2005 mit Kosten von Fr. 8 Millionen, inzwischen ist es eine 3-stellige Millionenzahl! Die neueste bundesrätliche Prognose: Die Schweiz fliege bei einem Nein zum EU Waffendiktat aus dem Schengen-Abkomme hinaus! Sind Tschechien und Polen, beides EU Mitglieder, die das Waffengesetz nicht akzeptiert haben, aus dem Schengen-Abkommen rausgeflogen? Nein! Und wir sollen rausfliegen? Das Waffenverbot gilt für Alle, nicht nur für die Schützen und die EU verzichtet niemals auf unsere 3-stellige jährliche Millionen Zahlung. Bundesrat und Parlament verhalten sich un-schweizerisch und schon gar nicht als Eidgenossen, ich bin entäuscht. Deshalb Nein zum EU Waffendiktat.

Andi Trüssel Land- und Gemeinderat SVP

Menü schließen